Teenage Engineering: Support-Programm für schwarze KünstlerInnen

Teenage Engineering: Support-Programm für schwarze KünstlerInnen

News 8. Juli 2020

Teenage Engineering hat ein Programm angekündigt, um schwarze KünstlerInnen finanziell zu unterstützen: Mindestens 15% der Einnahmen sollen an vier ausgewählte Labels und EinzelkünstlerInnen gehen, darunter Underground Resistance.

Teenage Engineering beschreibt das Programm wie ein Stipendium, mit dem man mehr Anerkennung für schwarze KünstlerInnen in der Musikindustrie erreichen wolle. Wenn KundInnen spezielle Links nutzen, um über die Website der Firma einzukaufen, werden automatisch 15% des Preises an die ausgewählten KünstlerInnen ausgeschüttet. Neben dem Techno-Label Underground Resistance aus Detroit sind das die US-KünstlerInnen Suzi Analogue, VoltageCtrlR und Baseck. Beteiligen können sich allerdings nur KundInnen aus den USA.

Die Synthesizer-Firma aus Schweden startet mit dem Support-Programm am 1. September. Das teilte die Marketingleiterin von Teenage Engineering, Emmy Parks, in einem Interview mit der New York Times mit. Der Anteil der Einnahmen, die dabei ausgeschüttet werden, schätzt die Firma auf 100.000 bis zu 1 Million US-Dollar pro Jahr und KünstlerIn.

Mit diesem Support-Programm reiht sich Teenage Engineering in die Gruppe der AktuerInnen ein, die sich im Zuge der BlackLivesMatter-Proteste finanziell gegen Rassismus und systemische Ungleichheiten in der Musikindustrie engagieren. Zuletzt gab es beispielsweise eine Spendenaktion von Bandcamp  und eine Soli-Compilation von United For Equity.

Veröffentlicht in News und getaggt mit #BlackLivesMatter , Rassismus , Teenage Engineering , Underground Resistance

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Teenage Engineering: Support-Programm für schwarze KünstlerInnen"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.