Ten Cities: Buch über Clubgeschichte in Afrika & Europa

Ten Cities: Buch über Clubgeschichte in Afrika & Europa

Allgemein 17. November 2020

"Ten Cities" heißt ein neues Buch, das sich mit dem Nachtleben in verschiedenen afrikanischen und europäischen Städten beschäftigt. Das Buch ist ein Projekt des Goethe-Instituts und zeigt Fotografien, Playlisten und Essays.

In "Ten Cities" geht es nicht nur um westliche Metropolen, sondern auch um andere Orte mit lebendiger Clubkultur, die normalerweise nicht so stark im Fokus stehen. Auf über 500 Seiten beleuchtet das Buch das Nachtleben in zehn afrikanischen bzw. europäischen Städten: Nairobi, Kairo, Kiew, Johannesburg, Berlin, Neapel, Luanda, Lagos, Bristol und Lissabon. "Ten Cities" erzählt die Geschichte der lokalen Clubszene in diesen zehn urbanen Zentren von 1960 bis heute. Im Buch findet man sowohl Fotografien als auch Playlisten und Essays von MusikjournalistInnen, ClubaktivistInnen und MusikwissenschaftlerInnen.

"Ten Cities" startete als ein Projekt des Goethe-Instituts im Jahr 2010 in Nairobi und Berlin. Zwischen 2012 und 2014 brachte das Projekt 50 DJs und ProduzentInnen aus den ausgesuchten Städten zusammen. So entstand die gleichnamige Compilation, die 2014 bei Soundway Records erschienen ist.

Das Buch "Ten Cities" ist auf Englisch erschienen und bei Spector Books für 40 Euro erhältlich.

Veröffentlicht in Allgemein und getaggt mit Afrika , Buch , Clubkultur , Europa , Goethe-Institut , Ten Cities

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Ten Cities: Buch über Clubgeschichte in Afrika & Europa"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.