The Crate für Output Arcade macht Sample-Digging legal
Quelle: Output / YouTube

The Crate für Output Arcade macht Sample-Digging legal

News 18. Februar 2019

Was wäre so mancher Hip-Hop Beat oder House-Track ohne das richtige Sample? Underground Producer suchen seit jeher auf altem, staubigen Vinyl nach dem richtigen Loop oder den perfekten Beat. Blöderweise ist Sampling rechtlich eine extrem heikle Angelegenheit und kann Künstlern im schlimmsten Fall sehr teuer zu stehen kommen. Sichere Alternativen sind da Sample-Packs oder das Nachspielen eines Samples - ein Weg, den einige etablierte Plattenfirmen mittlerweile gehen. Innovationen sind gefragt, die Softwareschmiede Output hat einen sehr neuartigen Ansatz mit dem Namen "The Crate".

The Crate ist die neuste Erweiterung des Gesamtpakets Arcade. Das ist ein moderner Sample-Player/Loop-Synthesizer, der mit einigen Features aufwartet, die viele Konkurrenzprodukte so nicht bieten. Allem voran das elastische Abspielen von Loops in verschiedenen Tempi und die geschmeidige Anpassung der Tonhöhe. Mittlerweile gibt es da einige Erweiterungen, die die Klangvielfalt weiter ausbauen.

Im Plug-in nach Samples diggen

The Crate ist nun der neuste Streich. Um richtiges Crate-Digger-Feeling aufkommen zu lassen, haben sich die Entwickler mit Countdown Media - einer Tochtergesellschaft von BMG Publishing - zusammengetan. Diese sind Inhaber eines beachtlichen Musikkatalogs. Daraus wurde ein (winziger) Teil für "The Crate" lizensiert. Die enthaltenen Samples dürfen nach Lust und Laune verbogen und in eigenen Tracks benutzt werden, ohne zusätzlich Geld zu kosten. Unter den hunderten von Samples sind zum Beispiel der Jazz Klassiker "The Entertainer", die Bluegrass-Nummer "Rye Whiskey", Bach's "Brandenburgische Konzerte" oder Chopin's "Préludes".

Der Weg, den Output hier einschlägt, könnte ein neues Modell für die Zukunft sein. Sampling ist und bleibt nämlich ein integraler Bestandteil der heutigen Musik– und DJ-Kultur. Aufstrebenden KünstlerInnen eine gewisse Sicherheit im Umgang mit Sampling zu geben, ist ein sehr guter Ansatz. Auf der anderen Seite geben vorgefertigte Samples immer auch ein bisschen den kreativen Weg vor und sorgen so vielleicht nicht unbedingt für innovativen Sound. Viele Musiker werden weiterhin auf Schallplatten oder YouTube nach Sample-Futter suchen, auch wenn das immer ein gewisses Spiel mit dem Feuer ist.

The Crate ist Bestandteil der neusten Version von Arcade. Für 14 Tage kann kostenlos getestet werden, danach muss 10 Euro pro Monat gezahlt werden. Weitere Infos gibt es auf der Website von Output. Gesehen auf Rekkerd.org.

0 Kommentare zu "The Crate für Output Arcade macht Sample-Digging legal"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.