Überblick: Die besten DJ-Controller für Rekordbox | 2022

Überblick: Die besten DJ-Controller für Rekordbox | 2022

Features.20. März 2022

Rekordbox stammt aus dem Hause Pioneer DJ und hat eine erstaunliche Entwicklung hingelegt - vom internen Datenträger-Programm aus der Kategorie Utility bis hin zu einer voll ausgestatteten DJ-Software, die inzwischen bei Version 6 angekommen ist und die es in drei Versionen gibt (Free, Core und Creative). Mittlerweile lässt das Programm nur noch wenige DJ-Wünsche offen und bietet inzwischen sogar Cloud-Unterstützung. Auch wenn man grundsätzlich nur Controller der Marke Pioneer DJ zusammen mit Rekordbox nutzen kann, ist die Auswahl an möglichen Geräten trotzdem recht groß. Welches sind also die besten Controller für Rekordbox? Wir sind für euch auf die Suche gegangen.

Pioneer DJ DDJ-200

Das Einsteiger:innenmodell DDJ-200 von Pioneer DJ überzeugt mit gewohnt guter Hardware-Qualität und überschaubaren Maßen, die sich auch für das Leben "on the road" eignen, lässt aber natürlich noch Raum nach oben, was die Ausstattung betrifft. Für deutlich unter 200 Euro bekommt man einen Controller, der zwei Decks steuern kann, eine Soundkarte ist aber nicht enthalten.

Die Musik kommt von unterstützten Streaming-Diensten, vom Laptop, Tablet oder Smartphone und kann mithilfe der implementierten Übergangseffekte ineinander gemixt werden. Wer seine Karriere als DJ erst startet und noch Erfahrungen sammeln muss, bekommt über die WeDJ-App fürs iPhone zusätzlich Pop-up-Tipps und jede Menge Tutorials.

Preis: Ca. 140 EUR
Testbericht

Pioneer DJ DDJ-400

Der Controller DDJ-400 ist immer noch eher für Einsteiger:innen gedacht, das Gerät beinhaltet aber schon einige Features aus höheren Preisklassen, um einen potenzielles späteres Upgrade auf ausgefeiltere Modelle zu erleichtern. Das Layout des 2-Kanal-Controllers orientiert sich deshalb an Profi-Geräten der Marke, so findet man beim DDJ-400 auch schon Cue-, Transport- und Performance-Pads.

DJ-Controller für Rekordbox.

Der Anschluss an den Computer erfolgt über USB und durch die eingebaute Soundkarte kann man Kopfhörer und Mikrofon direkt ans Gerät anschließen. Sound-Color- und Beat-Effekte sind ebenfalls dabei und auch verschiedene Streaming-Anbieter werden unterstützt. Die Größe der Jog-Wheels sorgt außerdem für das passende Platten-Feeling beim Auflegen.

Preis: Ca. 270 EUR
Testbericht

Pioneer DJ DDJ-FLX6

Das Modell DDJ-FLX6 ist ein weiterer deutlicher Schritt in Richtung Profiausstattung. Dieser Controller unterstützt bereits vier Decks, deshalb ist auch ein amtlicher Vier-Kanal-Mixer integriert. Die Jog-Wheels sind nochmal eine Nummer größer, können schon mit nur einer Hand bedient und für realistische Scratch-Effekte eingesetzt werden und bieten selbst Auto-Scratch-Zonen.

Die sogenannten Merge-FX stehen für ein Makro-System an Effekten, das unzählige Kombinationsmöglichkeiten verspricht und ganz leicht über das Drehen der korrespondierenden Regler gesteuert werden kann. Die Stromversorgung ist über USB sichergestellt, außerdem kann über den Controller DDJ-FLX6 auch Serato gesteuert werden.

Preis: Ca. 540 EUR
Testbericht

Pioneer DJ DDJ-800

Mit dem DDJ-800 Controller von Pioneer DJ dürften die meisten Profis zufrieden sein. Er bietet zwei Decks, ebenso viele Mikro- und Line-Eingänge, einen weiteren AUX-Eingang, gleich drei verschiedene Output-Varianten (Cinch, Klinke und XLR), zwei 3-Band-EQs und einen praktischen Push-Encoder für das Steuern verschiedener interner Funktionen.

DJ-Controller für Rekordbox: DDJ-800.

Die Jog-Wheels enthalten bei diesem Modell bereits eigene und anpassbare Farb-LCD-Displays, die das Auflegen mit dem DDJ-800 sehr erleichtern und zum Erlebnis machen. Mit den integrierten Sound-Color- und Beat-FX gelingt jeder Übergang, durch eine Begrenzer-Funktion von Rekordbox werden Feedbacks von angeschlossenen Mikrofonen verhindert.

Preis: Ca. 850 EUR
Testbericht

Pioneer DJ DDJ-1000

Der 4-Kanal-Controller DDJ-1000 ist quasi der große Bruder des DDJ-800 - nicht nur in Bezug auf die Maße. Dual-USB ermöglicht sogar das Auflegen zu zweit, für die vier Eingangskanäle musste allerdings Platz auf der Rückseite des Controllers geschaffen werden, wodurch zwar zwei Mikro-Eingänge vorhanden sind, nur einer davon aber über eine XLR-Kombi-Buchse verfügt.

Auch die Jog-Wheels des DDJ-1000 verfügen natürlich über die anpassbaren Farb-LCD-Displays, außerdem kann der Laufwiderstand der beiden Wheels individuell eingestellt werden. Die hervorragende Audio- und Effektqualität kann sich hören lassen und die frei konfigurierbaren Performance-Pads bieten als Controller für Rekordbox alle erdenklichen Möglichkeiten.

Preis: Ca. 1.300 EUR
Testbericht

Veröffentlicht in Features und getaggt mit DDJ-1000, DDJ-200, DDJ-400, DDJ-800, DDJ-FLX6, DJ-Controller, DJ-Software, Pioneer DJ, Rekordbox

Geschrieben von:
Tobias Homburger