SoundCloud implementiert: Serato DJ Pro 2.1 und DJ Lite 1.1 veröffentlicht

SoundCloud implementiert: Serato DJ Pro 2.1 und DJ Lite 1.1 veröffentlicht

News 18. Dezember 2018

Serato hat angekündigt, dass die neuesten Versionen der beliebten DJ-Softwares Serato DJ Pro und Serato DJ Lite mit einem Update versehen wurden und ab sofort zum Download erhältlich sind. Besonders zwei Funktionen stechen dabei hervor:

Ab sofort ist es mit DJ Pro 2.1 und DJ Lite 1.1 möglich, innerhalb der Software gewünschte Songs aus den Streamingdiensten SoundCloud und Tidal zu beziehen. Beispiel SoundCloud: Tracks finden über gelikte Playlists, eigens erstellte Playlists und eine Browsersuche in Serato den Weg in den Software-Mixer, nötig ist dazu allerdings auch ein Go+ Account beim Berliner Streaming-Anbieter. Den gibt es immerhin einen Monat lang in einer kostenlosen Probeversion. Die Funktion befand sich bereits seit einem Monat in der Beta-Phase und scheint nun marktreif und stabil zu sein, Serato geht damit einen großen Schritt in Richtung Zukunft.

 

Weiterhin wurde die schon lange von Usern gewünschte Funktion des Stand-Alone-Betriebs integriert, jetzt ist es also auch möglich, die DJ-Software auch ohne angeschlossenen Controller, Interface-Mixer oder externer Soundkarte zu nutzen. So kann man nun bspw. auf Reisen schnell einen Mix mit Maus und Tastatur vorbereiten, ohne zwangsläufig weiteres Equipment dafür dabeihaben zu müssen. Die 'Serato Play' getaufte Funktion ist allerdings nur für Besitzer der Suite-Version bzw. Plugin-Subscriber kostenlos im neuen Update mit dabei, alle anderen müssen einen einmaligen Betrag von 39 EUR bezahlen.

Zusätzlich wurden noch die Unterstützung für den neuen Controller Mixars Primo und ein erweiterter Funktionsumfang für den Rane Seventy-Two implementiert. Weitere Informationen gibt es auf der Website von Serato.

2 Kommentare zu "SoundCloud implementiert: Serato DJ Pro 2.1 und DJ Lite 1.1 veröffentlicht"

Robert Pasec 11. Januar 2019 • 17:14 Uhr

naja ... leider wie immer sehr einseitig ... viele andere programme wie z.b. VirtualDj haben auch mit soundcloud gepartnert .... :-)

Marius Pritzl 11. Januar 2019 • 17:19 Uhr

Hi Robert. Einseitig finden wir die mittlerweile sechs Kommentare deinerseits auf DJ LAB, die den Fokus auf VirtualDj lenken wollen. Ein Schelm wer da Böses denkt.

Rob Pasec 14. Februar 2019 • 19:53 Uhr

naja ... deine ehrliche Meinung: ... erzähle ich da was falsches oder nicht die Wahrheit ? Was ist denn bitte so verkehrt daran wenn man mal ein Produkt etwas fokussiert. Aber versteh schon ... wenn ich zb. über Serato erzählen würde wär natürlich alles gut :-) ... ein Schelm wer da Böses denkt :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.