FL Studio 20.8 macht

FL Studio 20.8 macht "schneller und präziser"

News 16. Dezember 2020

Das größte FL-Update des Jahres bringt neue Plugins und viele Verbesserungen bei beliebten Tools mit sich. Durch den neuen Frequency Splitter erhält man mehr Kontrolle über einzelne Frequenzbereiche. Auch der Parametric EQ2 und Maximus wurden überarbeitet. Alle Neuerungen von Version 20.8 hier im Überblick.

Image-Line hat kurz vor Jahresende noch einmal ein großes Update veröffentlicht. Durch FL Studio 20.8 soll die DAW "schneller und präziser" werden. Es gibt durchaus Verbesserungen im Workflow und auch viele Anpassungen bei den einzelnen Plugins. Auch technische Verbesserungen und eine neue Anzeigesprache wurden eingebaut.

Features im Überlick

Frequency Splitter: Das Plugin wurde mit dieser Version neu hinzugefügt. Mit dem Tool lassen sich Audiosignale in zwei oder drei Bänder teilen. Das "splitten" von Frequenzen kann auch fürs Sidechaining benutzt werden. Dies kann ein praktisches Tool sein, wenn man bei Effekten wie Reverbs die hohen Frequenzen bearbeiten möchte. Außerdem können die Frequenzen mit einem Histogramm, Heatmap und Dual-Display visualisiert werden.

Instrument-Tuner: Mithilfe diesen Plugins lassen sich Instrumente stimmen. Auch SängerInnen können es zur Übung ihrer Stimme nutzen, denn die gesungene Note wird angezeigt.

Fruity Parametric EQ 2: Neues Freuqenzhistogramm, Linear-Phase-Modus mit Modulationsfähigkeit, Band-Mute-Schalter, Solo-Bänder, verbesserte FIR-Downsampling-Filter und eine aktualisierte Benutzeroberfläche mit Visualisierung der Mitten/Seiten/L/R-Frequenzen.

Maximus: Neue Frequenzhistogramm-Anzeige und Linear-Phase-Filter-Modus.

Sampler: Möglichkeit für das Ausschneiden und Einfügen von Samples im Optionsmenü des Vorschaufensters.

FLEX: Besseres Content-Management mit neuen Anzeigen. Ein neuer Random-Preset-Button und ein Arpeggiator-Schalter wurden hinzugefügt.

Transistor Bass: TB303 Cutoff-Bereich wurde hinzugefügt. Die "präziseste" Emulation eines TB303 überhaupt (siehe Video).

ZGE Visualizer: Verbessertes und vereinfachtes UI. Durch einfaches Drag-and-Drop können Ebenen für Videos und Bilder erstellt werden. Zum Erstellen von Thumbnails ist der Visualizer ein einfaches und praktisches Tool.

Control Surface / Patcher: Duplizieren von Einstellungen und Layouts ist ab sofort möglich.

Automationclips verbinden: Workflow-Verbesserungen bei Automation-Clips. Im "Playlist Edit"-Bereich können ausgewählte Automationclips zusammengeführt werden.

Video Player: Weniger CPU-Verbrauch bei Videowiedergabe. Videos werden jetzt im Speicher vorgeladen, um die Leistung und Synchronisation zu verbessern.

Sprachunterstützung: Ab jetzt gibt es Chinesisch als Anzeigesprache. Bald sollen Deutsch, Französisch und Spanisch folgen.

Störungsfreies Laden von Plugins: Plugins werden reibungsloser geladen. Weniger Glitches und Störungen sind zu erwarten.

Init Steuerelemente: Es wurde eine (Rechtsklick-)Option "Initialwert löschen" hinzugefügt, um initialisierte Werte von initialisierten/automatisierten Steuerelementen zu entfernen.

Automationclips: Erhöhte Präzision bei der Automation von Reglern und Parametern. Es wurde eine (Rechtsklick) Automations Clip Option 'Klonen mit Verknüpfungen' hinzugefügt, um Automationclips mit ihren ursprünglichen Verknüpfungen zu klonen.

Dateigrößen-Warnung: Lässt die maximale Größe festlegen, die ein FL Studio (.flp)-Projekt speichern darf, bevor eine Warnung über die Größe der Datei angezeigt wird.

Wrapper MIDI-Unterstützung: Es gibt jetzt 16 'MIDI Channel Aftertouch'-Parameter am Ende der Parameterliste, statt nur einen.

Wrapper -> Fehlerbehebungen: Neue Optionen zur Problembehebung von Plugins. Durch "Fast idle" kann die Framerate einiger Plugins erhöht werden.

Vereinfachte Lizenzierung: Das Programm kann jetzt einfacher entsperrt werden.

Einstellungen, die einen Neustart erfordern: FL Studio wird automatisch neu gestartet (mit Dialog), anstatt nur geschlossen zu werden, wenn Einstellungen gemacht werden, die einen Neustart erfordern. Dies passiert z. B. bei der Skalierung, Sprache oder Speicherort der Benutzerdaten.

Diagnose: Enthält jetzt die neuesten Absturzprotokolle in seinem Bericht.

Symbolleiste (Rechtsklick): Alle Buttons können jetzt in den Werkzeugleisten ohne gegenseitigen Kontrast angezeigt werden.

In diesem Video werden die einzelnen Neuerungen gezeigt:

Das Update wird für alle Nutzer der kostenpflichtigen Version gratis implementiert.

Alle weiteren Informationen zu FL Studio 20.8 gibt es auf der offiziellen Homepage.

Veröffentlicht in News und getaggt mit DAW , FL-Studio , image line

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "FL Studio 20.8 macht "schneller und präziser""

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.