Neu: DENON DJ SC3900

Neu: DENON DJ SC3900

Archiv 22. Februar 2012

Als Nachfolger des S3700 schickt Denon DJ in Kürze den SC3900 ins Rennen, ein Media-Player mit Controllerfunktion und aktivem Platter, sowie einer hauseigenen Verwaltungssoftware namens ENGINE.

Das markanteste Feature beim SC3900 ist ohne Zweifel das 9-Zoll große aktive Jogwheel, welches sehr an einen klassischen Plattenspieler erinnert und auch – bis auf den fehlenden Tonabnehmer – wie eine Vinyl auf einem Turntable gesteuert wird. Schon der Vorgänger S3700 hatte dieses Feature und wußte damit zu überzeugen.

Ebenfalls wieder an Bord ist ein DVS-Hybridmodus, mit dem sich Timecodesignale direkt aus dem DSP heraus generieren und an das entsprechende Audio-Interface (SL-Box, NI TA oder AudioX) senden lassen, wodurch sich der Einsatz von separaten Timecode-CDs erübrigt. Alternativ kann man den Player auch als MIDI-Controller verwenden und dabei die integrierte Soundkarte gleich zur Soundausgabe nutzen.
Neben klassischen Audio-CDs liest das Gerät alle üblichen Formate (WAV, MP3, AIFF & AAC) von CD oder einem USB-Flashspeicher ein. Alle Medien können dabei ohne Einschränkung von Features genutzt werden.

Neben Bewährtem gibt es natürlich auch Neues! Und zwar in Form von „ENGINE“, der hauseigenen Verwaltungssoftware (vergleichbar mit RekordBox von Pioneer). Engine läuft sowohl am PC als auch auf dem Mac, und zudem auch als App auf einem iPad. Mit dem Tool lassen sich Tracks analysieren, taggen und verwalten, Cuepunkte & Loops können vorbestimmt, Playlisten erstellt und die komplette Musikkollektion damit organisiert werden.

Preisupdate: DENON DN-SC 3900 (839 Euro beim Musikhaus Thomann)

SC3900 Produktseite bei Denon

0 Kommentare zu "Neu: DENON DJ SC3900"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.