Erst wurde Serato DJ mit dem Pro-Etikett veredelt, dann kündigte Native Instruments neue Hard- und Software für Traktor an und jetzt zieht Atomix mit Virtual DJ nach: 2018 scheint das Jahr der großen Erneuerung etablierter DJ-Softwares zu sein.

Das Update steht dabei voll und ganz im Zeichen der visuellen Unterstützung der DJ-Performance, denn die Erweiterungen betreffen vor allem Funktionen rund um Video, Licht und Streaming. So besteht nun in VDJ2018 die Möglichkeit, zum DJ-Set synchron laufende Visualisierungen an eine Leinwand oder ein Display zu übertragen, gleichzeitig zeigen Pop-Up-Fenster dabei sogar Moves wie gesetzte Loops oder gerade benutzte Effekte an.

Zeitgemäß: Die 2018er Version von Virtual DJ ermöglicht direktes und nahtloses Live-Streaming von Audio- und Videomaterial zu den beliebtesten Plattformen. Auf Facebook, YouTube, Periscope und Twitch können dabei auch diverse Videoskins, Grafiken oder auch eigene Logos zur Übertragung hinzugefügt werden.

Auch interessant ist, dass VDJ2018 nun von Hause aus mit dem OS2L-Protokoll zusammenarbeiten kann, in Sachen DMX hatte die Konkurrenz um Pioneer DJ und Denon DJ zuletzt mit eigenen Lösungen vorgelegt,

Weitere Informationen, Features und Zugang zur ab sofort stattfindenden Beta-Phase gibt es auf der Virtual-DJ-Website.

Ein Kommentar zu “ Neu: Virtual DJ 2018 ”

  1. Coole Idee von VirtualDJ . Vor allem da ja jetzt das Copyright der Labels in Facebook etwas entschärft werden soll. Alles richtig gemacht. Hab das auch schon getestet ... funzt astrein !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.