PIONEER DJM-250 vs. A&H XONE:22

PIONEER DJM-250 vs. A&H XONE:22

Archiv 1. Dezember 2011

Der nagelneue Pioneer DJM-250 liegt preislich und funktionstechnisch voll auf dem Niveau vom etablierten Xone:22. Doch welcher ist besser/schlechter/anders/empfehlenswert?

Zweikanalmixer sind eine günstige Lösung für alle, die einfach nur zwei Signalquellen in- & miteinander vermischen möchten. Durch die Eingangswahlschalter lassen sich auch dort dennoch wenigstens zwei Plattenspieler & zwei CD-Player oder andere Line-Quellen anschließen. Es braucht also nicht immer gleich einen Vierkanalmixer. Wer sich dessen bewusst ist und dazu noch die goldene Regel beim Mixerkauf beachtet - "ein guter Mixer kostet wenigstens 100€ pro Kanal und Feature" - findet für einen relativ schmalen Taler ein gutes, qualitatives und nicht-klang-verschlechterndes Gerät.
Unser bisheriger Platzhirsch im Zweikanalbereich ist der Xone:22. Doch nun bekommt er mit dem DJM-250 einen wirklich ernstzunehmenden Konkurrenten, der sowohl preislich als auch featuretechnisch dem Xone sehr nahe kommt. Mit diesem Vergleich möchten wir die jeweiligen Eigenschaften gegenüber stellen, um so dem ein oder anderen die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern.

Die folgende Plus/Minus Liste zeigt die jeweiligen Stärken und Schwächen im Vergleich auf:

Pioneer DJM-250 ( 299 €)

PLUS
• Phono-Eingänge wahlweise auch als Line-In verwendbar
• Mikrofonkanal auch als AUX-In (Line) verwendbar
• Crossfader abschaltbar
• Faderstart (für CD-Player)
• Filter über Kopfhörer vorhörbar

MINUS
• kein separater Booth-Ausgang
• kein Record-Out
• Filter-Resonanz nicht einstellbar
• Filter klingt "künstlich" und hat einen starken Sweep-Anteil

 

Allen&Heath Xone:22 (279 €)

PLUS
• separater Booth-Out
• Record-Ausgang
• Filter mit wählbarer Resonanz
• typischer Xone-Filter Klang
• Send/Return Schleife für externe Effektgeräte

MINUS
• Mikrofon-Eingang nicht als AUX-In verwendbar
• Phono-Ins nicht auf Line-Level umschaltbar
• Zuschalten des Filters bei offenem Linefader erzeugt Knacken im Signal
• Filter lässt sich nicht über Kopfhörer vorhören

Beide Mischpulte sind durchaus ihr Geld wert, übersichtlich designed und solide verarbeitet. Eine pauschale Empfehlung für das eine oder das andere Modell können und wollen wir nicht geben. Jeder muss selbst entscheiden, welche Features ihm wichtig sind und worauf er eher verzichten kann. Das Video und die Pro/Contra Liste soll Euch dabei ein wenig helfen.

0 Kommentare zu "PIONEER DJM-250 vs. A&H XONE:22"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.