Superbooth 2022: Polyend Play - neue samplebasierte Groovebox

Superbooth 2022: Polyend Play - neue samplebasierte Groovebox

superbooth.12. Mai 2022

Die Superbooth 2022 hat offiziell begonnen und ein weiteres Highlight wurde vorgestellt. Polyend Play ist eine neue leistungsstarke, samplebasierte Groovebox des polnischen Herstellers. 

Kleine Leaks und Hinweise flatterten jetzt schon seit geraume Zeit durchs Internet. Der Name 'Play' fiel relativ schnell und es gab bereits Bilder des Geräts. Was genau sich dahinter verbarg konnte aber nicht genau festgestellt werden, doch das Warten hat jetzt ein Ende. Die Polyend Play wird zur heutigen Superbooth 2022 enthüllt und präsentiert sich als samplebasierter Groovebox.

Kreativ, einfach und schnell sollen sich Beats erstellen lassen. Dazu stehen direkt von Haus aus über 3000 Samples zur Verfügung, die auf dem 8x16 Grid mit acht Audiospuren zu Tracks gemacht werden können. Anzumerken ist, dass es keinen Audioeingang gibt und Play nicht selbst samplen kann. Über den MicroSD-Slot lassen sich aber eigene Samples laden. Neben dem Beat-Grid steht noch ein weiteres 4x8 Grid für Mute, Solo oder Keyboard Input bereit.

Herzstück ist der Sequencer, der insgesamt 35 verschiedene Wiedergabemodi besitzt. Funktionen wie Chance- und Action-Combos, Randomize und Step-Repeater machen lebendige Grooves möglich und es gibt die sogenannte Smart-Fill-Funktion. Damit werden Bereiche des Grids automatisch aufgefüllt. Wie smart diese Funktion ist werden wir hoffentlich auf der Superbooth zu sehen und hören bekommen.

Im Performance Modus lassen sich Automationen live aufzeichnen und es gibt verschiedene Effekte wie Filter, Delay, Reverb, Overdrive oder Saturator. Was (Live-)Perfomance angeht glänzt der Play neben den acht internen Audiospuren auch mit acht weiteren MIDI-Spuren. Dadurch kann die Groovebox auch als Hauptsequencer für externe Instrumente im Live-Setup fungieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei den Anschlüssen finden wir einen USB-C, den bereits angesprochenen SD-Slot, Stereoausgang, MIDI In/Out. Die beiden Letzteren sind wie bereits beim Polyend Tracker wieder als 3,5mm Klinken verbaut. Hier hätte man eventuell auf 6,3mm gehen können um das Gesamtbild abzurunden. Entsprechende Adapter auf 6,3 respektive 5-Pol-DIN liegen allerdings bei.

Polyend Play soll im Juni erscheinen, kann jetzt aber bereits vorbestellt werden und wird mit einem Preis von 799 Euro angegeben. Weitere Informationen findet ihr hier. Falls ihr wissen wollt wie die Groovebox klingt, hat Polyend eine Playlist mit Beats aus quasi jedem Genre erstellt.

hier erhältlich

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veröffentlicht in superbooth und getaggt mit Polyend, Polyend Play, Superbooth 2022

Geschrieben von:
Redaktion