Test: Dual DTJ 301.1 USB / DJ-Plattenspieler

Test: Dual DTJ 301.1 USB / DJ-Plattenspieler

Tests.22. Januar 2022

Dual-Plattenspieler prägten die Anfangstage der Hifi-Zeit in den 70er Jahren und durften in keiner Wohnzimmeranlage fehlen. Eine anschließend recht volatile Firmenhistorie, die mehrere Besitzerwechsel nach sich zog, führte dazu, dass die Marke fast in Vergessenheit geriet. Jetzt möchte man erneut "angreifen" und bietet Plattenspieler in fünf Segmenten an, darunter auch Modelle für DJs. Wir haben das direkt angetriebene Modell DTJ 301.1 USB im Test genauer unter die Lupe genommen.

Dual DTJ 301.1 USB

Hersteller Dual bietet ein breites Angebot an Plattenspielern an, das vom limitierten und handgefertigten "Primus Maximus" im Highend-Segment über automatische Geräte mit Bluetooth bishin zu vollkardanischen Geräten mit Holzgehäuse sowie DJ-Player reicht. Für DJs gibt es drei Geräte, von denen der DTJ 301.1 USB die preislich mittlere Position einnimmt.

Das schwarze Kunststoffgehäuse des DTJ 301.1 USB misst typische 450 x 350 x 150 mm und ist mit 5,4 kg eher ein Leichtgewicht unter den Vinyldrehern. Im Lieferumfang sind ein Gegengewicht und ein Aluminium-Druckguss-Plattenteller enthalten, der inklusive Filzmatte 720 g wiegt. Zudem befinden sich Kabel, ein Audio-Technica AT-3600 Tonabnehmer mit einer sphärischen Nadel, ein Single-Puck sowie eine Abdeckhaube im Karton.

Mit den enthaltenen Cinch- und USB-Kabeln kann man das Gerät an einen Mixer bzw. Computer anschließen. Eine Software zur Digitalisierung ist nicht inkludiert, aber ein Download-Link zu Audacity, so wie es viele Hersteller mittlerweile machen. Dual ruft für den DTJ 301.1 USB einen UVP von 320 Euro auf.

 Dual DTJ 301.1 USB Vorderansicht.
Der Dual DTJ 301.1 USB hat ein vertrautes Design, alle benötigten Anschlusskabel sind im Lieferumfang enthalten.

Plattenspieler

Das Layout des Dual DTJ 301.1 USB wirkt vertraut und ist im Wesentlichen an das des Branchenstandards Technics SL-1210 angelehnt. Über einen illuminierten Drehschalter auf der linken Seite kann man das Gerät einschalten und ein hörbar klackender Taster dient zum Ein- und Ausschalten des Plattenspielermotors.

Auf der rechten Seite befinden sich die bequem erreichbaren Geschwindigkeitssteuerungen. Hier kann man zwischen den typischen 33 1/3 und 45 Umdrehungen wählen und per Pitchfader im Bereich von Plus/Minus zehn Prozent für das Beatmatching feinjustieren. Der Pitchfader hat einen Regelweg von sechs Zentimetern und rastet in der neutralen Position ein. Einen Quarztaster oder eine optische Nullstellungsanzeige sind nicht vorhanden, dafür aber ein versenkbares Nadelpositionslicht.

Um den S-förmigen Tonarm auszubalancieren, gibt es ein Gegengewicht mit einer Auflagekraft von bis zu vier Gramm und eine korrespondierende Anti-Skating-Einstellmöglichkeit, die verhindern soll, dass der Tonarm zur Mitte des Plattenspielers wandert. Auf eine Justieroption für die Tonarmhöhe wurde wie bei vielen Einsteigergeräten verzichtet. Der Tonarm kann mit einem Hebel angehoben und abgesenkt werden und ein SME-Bajonettverschluss erlaubt den einfachen und schnellen Wechsel des Tonabnehmersystems. Eine Ablage für den Single-Puck und ein Tonabnehmersystem sind im hinteren Bereich des Dual-Geräts angeordnet.

Gummierte Füße auf der Unterseite des Gehäuses dienen zur Höhenanpassung, bieten eine gute Dämpfung und einen sehr guten Halt auf der Aufstellfläche. Insgesamt ist der Dual DTJ 301.1 USB ordentlich verarbeitet, das Gehäuse weißt kein scharfen Kanten oder Grate auf, die Materialqualität ist allerdings eher einfach gehalten.

Anschlüsse

Alle Anschlüsse des Plattenspielers befinden sich auf der Rückseite. Hier gibt es einen analogen Stereo-Cinchausgang, der praktischerweise Phono- oder Line-Signale liefern kann und somit eine flexible Nutzung des Geräts erlaubt. Die Signalumschaltung erfolgt mittels eines kleinen, recht gut erreichbaren Schalters. Als Ergänzung gibt es eine USB-1.1-Buchse, welche einen direkten Anschluss an einen Computer und somit eine sehr einfache Vinyl-Digitalisierung ermöglicht. Etwas weniger schön ist, dass das Netzkabel fest verbaut ist, da man es im Falle eines Defekts nicht einfach durch ein neues ersetzen kann.

 Dual DTJ 301.1 USB Rückansicht.
Der Player liefer Phono- und Line-Signale und besitzt zudem eine USB-Buchse zur Vinyl-Archivierung.

Montage

Bevor der erste Mix mit dem Dual DTJ 301.1 USB gestartet werden kann, muss dieser zusammengebaut werden. Diese Vorgehensweise ist bei Geräten dieser Gattung üblich. Besonderheiten gibt es hierbei nicht zu beachten. Sollten Fragen offen bleiben, liefert das ausführliche Handbuch die nötigen Informationen.

Die Montage aller Teile erfolgt werkzeuglos und beinhaltet das Aufsetzen des Plattentellers und der Filzmatte. Eine Gummimatte als Alternative hätte mir hier gut gefallen, um den Klang bei Digitalisierungen zu verbessern. Nach dem Anschrauben des Tonabnehmersystems erfolgt das Ausbalancieren des Tonarms mittels Gegengewicht. Die hierzu benötigte Angabe des Auflagedrucks findet sich im Handbuch und wird dort mit 3,0 bis 3,5 Gramm angegeben. Im letzten Konfigurationsschritt wird die Anti-Skating-Funktion per Drehregler justiert, hier verwendet man den gleichen Wert wie beim Auflagedruck. Zum Austarieren des Geräts lassen sich die Füße um bis zu 0,5 cm herausdrehen.

 Dual DTJ 301.1 USB Ansicht schräg von hinten.
Die Gerätemontage beinhaltet das Ausbalancieren des Tonarms und das Einstellen der Anti-Skating-Funktion.

Betrieb

Der Dual DTJ 301.1 USB ist mit einem Direktantrieb ausgestattet, der etwas weniger als eine halbe Umdrehung benötigt, um die gewünschte Endgeschwindigkeit zu erreichen. Das Stoppen erfolgt bereits nach einer Viertelumdrehung und erfreulicherweise auch ohne einen anschließenden Rückwärtslauf, was ich schon bei einigen Mitbewerberprodukten erlebt habe. Wer einen Spin-Down durch Ausschalten des Players in sein DJ-Set einbauen möchte, sollte beachten, dass dieser ausschließlich in Kombination mit dem Phono-Ausgang nutzbar ist, da sich der interne Verstärker und die digitale Schnittstelle durch das Drehen des Schalters direkt abschalten.

Damit das Beatmatching auch Einsteiger:innen frustfrei gelingt, sollte der Player möglichst niedrige Gleichlaufschwankungen aufweisen, da die Beats der Songs sonst trotz stimmiger Angleichung von "alleine" auseinanderlaufen. In diesem Punkt kann ich Entwarnung geben, denn die Gleichlaufschwankungen des DTJ 301.1 USB liegen laut Herstellerangaben unter 0,15 %. Klar können das einige Profimodelle besser, aber in meinem Beatmatching-Praxischeck mit analogen Vinyls und Traktor-Pro-Timecode-Platten musste ich kein deutliches "Leiern" oder schnelles Auseinanderdriften notieren.

Die Tempoänderungen mit dem Pitchfader funktionieren recht ordentlich, wenn auch etwas erschwert um die Neutralstellung herum, da der Fader hier einrastet. Den Pitchbereich von ±10 % halte ich für ein gewöhnliches Trackmixing ausreichend, hier werden wahrscheinlich nur Performance-DJs einen größeren Arbeitsbereich vermissen. Für die ist der Player meiner Meinung nach aber auch nicht gemacht, da die Gesamtkonstruktion aufgrund der Materialqualität professionellen Ansprüchen nicht genügt.

Klangcheck & Digitalisierung

Um die drei Audioschnittstellen des Dual DTJ 301.1 USB klanglich beurteilen zu können, habe ich die Signale mit meinem Rechner aufgezeichnet und verglichen. Hier konnte ich bis auf den etwas höheren Pegel des digitalen Signals kaum Unterschiede feststellen, sodass das Tonabnehmersystem Audio-Technica AT-3600 im Wesentlichen den Klang definiert. Das System hat einen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 kHz und klingt recht solide. Wer mit dem Klang nicht zufrieden ist, findet im Fachhandel eine große Auswahl an Alternativen, einige davon sind spezialisiert auf Digitalisierungen, DVS-Einsätze oder Scratching.

Die zum Digitalisieren empfohlene Software Audacity kann kostenlos heruntergeladen werden. Es ist ein sehr leistungsfähiger Audioeditor und bietet umfassende Werkzeuge zur Nachbearbeitung. Damit der Dual DTJ 301.1 USB als Zuspielquelle genutzt werden kann, muss er lediglich per USB-Kabel an einen Mac- oder Windows-Computer angeschlossen werden. Eine Treiberinstallation entfällt und zudem auch das Aussteuern der Signale, wodurch es sehr einfach ist, seine Vinylschätze digital zu archivieren.

Fazit

Der Dual DTJ 301.1 USB ist ein direkt angetriebener Plattenspieler und wird inklusive eines Tonabnehmersystems sowie analoger und digitaler Anschlusskabel ausgeliefert. Der Player verfügt über einen Phono- und Lineausgang sowie einen USB-Anschluss und kann somit sehr einfach an einen Mixer und Computer angeschlossen werden. Das Dual-Gerät richtet sich aufgrund seiner Haptik und technischen Ausstattung an DJ-Einsteiger:innen oder Anwender:innen, die eine einfach nutzbare Digitalisierungsmaschine suchen. Performance-DJs und Mixprofis werden mit diesem Gerät sicherlich nicht glücklich.

Pro

Vertrautes Design
Einfache Installation
Leicht verständliches Handbuch
Alle Kabel enthalten
Computerkommunikation einfach einrichtbar

Kontra

Netzkabel fest verbaut

Preis:

244,00 EUR

Weitere Informationen gibt es auf der Website von Dual.

Veröffentlicht in Tests und getaggt mit dj, DTJ 301.1 USB, Dual, plattenspieler, Turntable

Geschrieben von:
Boris Alexander