Test: Numark TT250 USB

Test: Numark TT250 USB

Tests 4. Dezember 2015

Da Vinyls aus der Dance-Szene auch im Jahr 2015 nicht wegzudenken sind, verwundert es auch nicht, dass DJ-Ausrüster weiterhin die passenden Wiedergabegeräte im Portfolio haben. Numark schickt mit dem TT250 USB einen Vertreter ins Rennen, der klassische und moderne Ausstattungsmerkmale bietet.

Vinyldreher

Ein mehr oder weniger großes Raunen ging durch die DJ-Szene, als Technics vor ca. fünf Jahren das Produktionsende seiner legendären Plattenspieler Modellreihe 1200/1210 bekannt gab. Der japanische Hersteller hatte diese Geräte zuvor fast 40 Jahre lang, technisch nahezu unverändert gebaut. Ob Numark die entstandene Lücke mit dem TT250 USB schließen kann, erfahrt ihr in diesem Test. Der Numark TT250 USB orientiert sich optisch in vielen Bereichen an Technics 1210er-Modell und verfügt über ähnlich angeordnete Bedienelemente und einen S-förmigen Tonarm.

Die Höhe des Tonarms lässt sich einstellen und mit dem Tonarmgewicht und dem Antiskating-Drehregler könnt ihr den Player auf das verwendete Tonabnehmersystem abstimmen. Zum Lieferumfang des Plattenspielers gehört ein ½-Zoll Headshell-Tonabnehmersystem, das sich bei Bedarf durch ein SME-System ersetzen lässt. Der Pitchbereich des Geräts liegt bei +/- 10% und wird durch einen Pitchfader gesteuert, der in der Nullstellung spürbar einrastet. Zusätzlich gibt es in diesem Bereich auch zwei Pitchbend-Tasten, mit denen ihr die Tonträger anschieben oder abbremsen könnt.

Auf der linken Seite des Players befinden sich die Start- und Stopp-Taste und die Tasten zur Geschwindigkeitsauswahl. Hier könnt ihr zwischen 33 1/3 und 45 Umdrehungen pro Minute auswählen. Auf der Rückseite des Plattenspielers sind die Anschlüsse zu finden, die sich aus einem analogen Line-Ausgang, einer Remote-Buchse und einem USB-Anschluss zusammensetzen. Der TT250 USB ist ein direkt angetriebener Plattenspieler mit einem quarzgesteuerten Motor.

Der Motor hat ein Startdrehmoment von 2 kg/cm und erreicht nach einer Vierteldrehung seine Endgeschwindigkeit. Mit diesem Wert befindet sich der Player im Mittelfeld und hat damit mehr Leistung als die meisten Einsteigergeräte, aber auch weniger als die professionellen Vinyldreher. Das Abbremsen erledigt eine elektronische Bremse, die etwas weniger als eine halbe Umdrehung benötigt, um die Platten anzuhalten.

Ausprobiert

Um den Numark TT250 USB nutzen zu können, müsst ihr ihn für den Erstgebrauch zusammenbauen. Dieser Vorgang gelingt ohne zusätzliches Werkzeug und ist in wenigen Minuten erledigt. Numark hat netterweise auch ein System beigelegt hat, wodurch ihr nach der Justierung des Tonarms direkt die erste Platte auflegen könnt. Der Player verfügt über einen Line-Ausgang und lässt sich ohne Erdungskabel an einen Mixer oder einen Soundkarteneingang anschließen. Brummschleifen oder ähnliche Störgeräusche konnte ich dabei nicht feststellen. Das enthaltene System liefert einen brauchbaren Klang, wobei sich mit einem hochwertigen SME-System sicherlich noch mehr aus dem Plattenspieler herauskitzeln lässt.

Die Verarbeitung des Geräts ist ordentlich, allerdings hat der Hersteller in einigen Bereichen Kunststoffmaterialien verbaut, die keinen sonderlich hochwertigen Charme versprühen. Ich denke auch, dass der TT250 USB nicht das neue Standardgerät für Turntable-Artist werden wird, sondern eher im Hobby- und semiprofessionellen Bereich seinen Einsatz findet. Beeindruckend ist allerdings seine Laufruhe und tempostabile Wiedergabe, die es vor allem Einsteigern erleichtert, das Beatmatching zu erlernen.

DVS

Neben der Wiedergabe analoger Vinyls, könnt ihr den Numark TT250 USB auch zur Steuerung eures digitalen DJ-Systems nutzen. In meinem Praxistest habe ich erfolgreich Traktor Pro mit Timecode-Vinyls kombiniert. Das einzige was ihr dabei beachten müsst, ist die korrekte Wahl des Timecode-Signals, da dieses vom Player als Line-Signal ausgegeben wird.

Traktor Pro - Line-Signale auswählen
Traktor Pro - Line-Signale auswählen

Die Übertragung des Kontrollsignals erfolgt störungsfrei und erlaubt einen Betrieb im relativen und absoluten Modus. Gleiches gilt für Serato DJ. Hier habe ich ein Rane-SL3-Interface dazwischen geschaltet, an dem ihr per Dip-Schalter, die Art des Eingangssignals bestimmen könnt. Nach dem Starten von Serato DJ lässt sich das System direkt mit der DVS-Steuerung kontrollieren.

Digitalisierung

Die rückwärtig verbaute USB-Buchse dient zum Anschluss des Plattenspielers an einen Mac oder Windows-PC. Das ganze gelingt ohne Treiberinstallation und lässt sich zur Digitalisierung und Archivierung von Schallplatten nutzen. Die Wandlung der Signale erfolgt mit CD-üblichen 44,1 Kilohertz und 16 Bit. Für Windows- und Mac bietet Numark eine kostenlose Software zum Herunterladen an, mit der ihr eure Vinylschätze einlesen könnt. Das Programm ist sehr einfach gehalten und speichert dialoggesteuert einzelne oder mehrere Titel.

Digitalisierungssoftware
Digitalisierungssoftware

Unter Windows werden unkomprimierte WAV-Dateien erzeugt und unter Mac-OS MP3-Dateien mit einer Bitrate von 160 kBit/s, die direkt in iTunes landen. Ich finde es etwas schade, dass man hier als Anwender keinerlei Einstellungsmöglichkeiten bezüglich des Dateiformats hat. Wenn ihr euch mit diesen unveränderbaren Voreinstellungen nicht abfinden wollt, könnt ihr ein beliebiges Recordingprogramm, wie zum Beispiel das kostenlose Audacity nutzen, um die Songs in dem gewünschten Format aufzunehmen und zu speichern.

Audacity
Audacity

Mit der Klangqualität der Aufnahmen war ich zufrieden und aufgrund der schon angesprochenen niedrigen Gleichlaufschwankungen, lassen sich die digitalisierten Songs mit wenig Aufwand in eine DJ-Software übertragen und mit Beatgrids versehen.

Fazit

Numark bietet mit dem TT250 USB einen recht preisgünstigen Plattenspieler an, der sich für Einsteiger oder zum Auflegen von Songs in einem privaten Rahmen eignet. Alternativ lassen sich mit dem Gerät, dank des verbauten USB-Anschlusses, analoge Vinylschätze unkompliziert digitalisieren. Ein Nachfolger der legendären Technics 1200/1210-Reihe ist er leider nicht geworden, auch wenn sich die optische Ausgestaltung des Numark-Geräts recht nahe am Original bewegt.

Preis: 289 Euro
Mehr Informationen auf der Numark-Website.

0 Kommentare zu "Test: Numark TT250 USB"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.