Arturia PolyBrute: Polyphoner Morphing-Synthesizer mit Matrix

Arturia PolyBrute: Polyphoner Morphing-Synthesizer mit Matrix

News 15. September 2020

Arturia stellt den PolyBrute vor. Der polyphone Synthesizer ist nicht nur ein Hingucker, sondern besticht auch mit vielen Features. Morphing nimmt einen besonderen Stellenwert ein.

Das ging schnell. Nach den ersten Leaks zeigt Arturia nun den neuen Flagship Synthesizer, der für die beachtlichen Features einen recht kurzen und knappen Namen trägt. PolyBrute bietet analogen Sound, sechsfache Polyphonie, digitale Effekte und spezielle Morphong-Fähigkeiten. Das Gerät stellt die Weiterentwicklung - Hersteller nennen das gerne "Evolution" - der Brute-Reihe dar.

Im Kern arbeiten zwei Waveshaping-Oszillatoren. Zusätzlich hat Arturia einen Rauschgenerator eingebaut, der verschiedne Arten von Noise produzieren kann. Zwei Filter stecken hier gleich drin, natürlich das für die Serie typische Steiner Parker Filter (Multimode) und dazu ein Ladder Filter mit einer Flankensteilheit von 24 dB/Oktave. Damit ist schon eine große klangliche Bandbreite möglich, zwei Hüllkurven und drei LFOs erweitern die Möglichkeiten.

Morphing ist die Spezialität

Ein besonderes Merkmal ist die Morphing-Fähigkeit, die es möglich macht, auf jedem Preset fließend zwischen zwei Zuständen (A und B) zu wechseln. Dieser "Trick" wird durch das wie eine Smartphone-Ablage aussehende Morphée Touchpad unterstützt, ein auf Berührung und Druck reagierender 3D-Controller. Daneben sehen das obligatorischen Pitchbend und das Modulationsrad wie Bedienungen aus vergangener Zeit aus. Über den 61 auf Velocity und Aftertouch reagierenden Keyboard-Tasten findet sich obendrein ein Ribbon Controller, mit dem das Spielen bestimmt gleich noch mehr Spaß macht.

Multifunktions-Matrix und Effekte

Von dem MatrixBrute hat der Hersteller die etwas geschrumpfte Multifunktions-Matrix ( hier mit 96 Buttons!) übernommen, mit der ihr nicht nur zwischen den Presets wechselt, sondern auch Zuweisungen für die vielfältigen Modulationen erledigt und im Sequencer Mode polyphone Sequencen erstellt und editiert.

Digitale Effekte garnieren das Signal, zur Auswahl stehen Chorus, Phaser, Delay, Reverb und mehr. Auch die Effekte lassen sich selbstverständlich über die Matrix modulieren.

Die PolyBrute Connect Software dient als Schnittstelle zur DAW oder für die Verwaltung der Presets. Über USB wird der PolyBrute angeschlossen, ansonsten findet ihr Anschlüsse für MIDI (In, Out, Thru), CV Sync In/Out, zwei Pedal-Anschlüsse für Expression und einen für Sustain sowie einen Stereoausgang (über Klinke).

PolyBrute erscheint Ende November

Die Features zeigen, dass ihr mit dem PolyBrute viel anstellen könnt, bis Ende November müsst ihr euch aber gedulden. Denn erst dann wird das Gerät ausgeliefert, der Preis liegt bei 2479 Euro. Nicht gerade wenig Geld, aber dafür gibt es auch sehr viele Features.

Weitere Infos findet ihr auf der Website von Arturia. Bei Thomann könnt ihr sogar schon vorbestellen.

Veröffentlicht in News und getaggt mit analog , arturia , digital , matrix , Morphing , PolyBrute , Synthesizer

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Arturia PolyBrute: Polyphoner Morphing-Synthesizer mit Matrix"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.