Tresor, Walfisch, Planet, E-Werk, Bunker - Wer sich an die Clubkultur der 90er in Berlin erinnert, war wahrscheinlich gar nicht da. Für alle, die sich erinnern oder etwas über die große Zeit des Techno in Berlin wissen wollen, gibt es jetzt eine passende Ausstellung.

Der Clubkultur Berlins in den 90ern war wirklich legendär. DJs wie Tanith, Westbam oder Dr. Motte prägten in den angesagten Clubs der Stadt eine ganze Generation. Nach dem Fall der Mauer entwickelte sich in der Stadt eine der deutschen Techno-Hochburgen. Neben den Clubs, die sich schnell zu den wichtigsten Szene-Adressen Deutschlands etablierten, gab es unzählige mehr oder weniger illegale Partys und eine florierende Sub-Kultur.

Nineties Berlin - Multimedia-Ausstellung zum Berlin der 90er

Die Ausstellung Nineties Berlin zeigt bis zum 28. Februar 2019 viele Facetten dieser schnelllebigen Zeit. Diverse bekannte Zeitzeugen berichten in der Ausstellung von damals. Nicht fehlen darf in der Multimedia-Ausstellung neben einem großen Stück der Berliner Mauer natürlich auch die Love Parade, die mit gerade mal 150 Teilnehmern auf dem Ku'damm ihren Anfang nahm und 1999 mit ca. 1,5 Millionen Besuchern ihren Höhepunkt feierte - quasi pünktlich zum Abschluss des Jahrzehnts.

Die Ausstellung Nineties Berlin kann täglich von 10 bis 20 Uhr besucht werden. Die Adresse lautet Alte Münze, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin-Mitte. Der Eintritt kostet 12,50 Euro, es gibt auch Online-Tickets mit 10 % Rabatt.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite der Ausstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.