Behringer steigt in die Modular-Welt ein: Eurorack Go Case und erste Module
© Behringer

Behringer steigt in die Modular-Welt ein: Eurorack Go Case und erste Module

News 13. Dezember 2019

Dass es passieren würde, war bekannt. Jetzt ist es soweit: Behringer zeigt die ersten Schritte in die Welt der Modular-Synthese. Eurorack Go ist ein Case, erste Module gibt es auch schon zu sehen. Und die nehmen sich mal wieder Moog vor.

Behringer macht unaufhaltsam weiter und nimmt sich einen Synthesizer nach den anderen vor. Was der Hersteller alleine dieses Jahr herausgebracht hat - unfassbar. Dass auch die Welt der Modular-Synthese im Blickpunkt ist, hat das Unternehmen schon mehrfach unterstrichen. Jetzt präsentiert Behringer ein neues Video, das gewisse Erwartungen erfüllt, aber gleichzeitig überrascht.

Eurorack Go Case

Das Abtauchen in die Modular-Welt fängt immer mit einem entscheidenen Zubehör an. Denn bevor auch nur die ersten Module in einem Patch zueinander finden, muss ein Case her. Das von Dieter Döpfer für den A-100 ins Leben gerufene Eurorack hat sich seit 1996 zu dem heutigen Standard entwickelt. Die meisten Module erscheinen passend für dieses Format. Selbst heutige Stand-Alone-Synthesizer wie der Mother 32 oder eben die Gerätschaften von Behringer sind mit diesem Standard kompatibel. Wer beispielsweise einen Model D besitzt, kann diesen ohne großen Hustle in ein Eurorack-Case einbauen.

Eurack Go ist nun das Case von Behringer. Das hat direkt eine amtliche Größe mit zwei mal 104 TE, das gängige Maß im Eurorack-Bereich (HP ist die englische Bezeichnung). Wie viele Module hineinpassen, hängt von deren Größe ab. In dem Video könnt ihr euch aber bereits einen guten Eindruck machen. Ihr seht: Da geht einiges. Vermutlich veröffentlicht das Unternehmen zum Start noch weitere kleinere Varianten, denn nicht alle brauchen so viel Platz (zumindest am Anfang). Preise hat Behringer noch nicht verraten - die Frage ist eigentlich nur, wie günstig das Case im Vergleich zu Produkten von Mitbewerbern sein wird.

© Behringer

Klone von Moog Modular Modulen

Für eine Überraschung sorgen die in dem Video zu sehenden Module von Behringer. Wider Erwarten handelt es sich nämlich nicht um die im Vorfeld bereits gezeigten Roland 100 Klone, sondern um Nachbildungen von Modulen des Moog Modular. Die sehen bis auf die Größe (beim Original haben die andere Maße) ziemlich ähnlich aus. Ein Filter, ein Hüllkurven-Generator und eine Kombination aus Mixer und Multiple zeigt das Video bis jetzt. Sehr wahrscheinlich ist das nur die Spitze des Eisbergs. Im Vorfeld wurde ja schon mal über Preise gemunkelt, von 50 bis 100 Euro pro Modul war da die Rede. Aber auch da gibt es noch keine offizielle Angabe.

Ausblick

Wenn das Eurorack Co Case und die kommenden Module so günstig werden, wie die bisherigen Produkte des Unternehmens, wird das möglicherweise noch mehr Menschen auf den Eurorack-Zug aufspringen lassen. Vielleicht zahlt sich das auch für all die Hersteller aus, die Eurorack zu der heutigen Popularität verholfen haben. Das wäre zumindest eine optimistische Prognose über die Folgen von Behringers Einstieg in diesen Markt.

Infos zu dem Eurorack Go Case und kommenden Modulen gibt es bestimmt bald auf der Behringer Website.

Veröffentlicht in News und getaggt mit Behringer , case , Eurorack , Klon , Model D , Modular , Neutron , Synthesizer

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Behringer steigt in die Modular-Welt ein: Eurorack Go Case und erste Module"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.