FL Studio 20.7.3: Verbesserungen im Workflow

FL Studio 20.7.3: Verbesserungen im Workflow

News 27. Oktober 2020

FL Studio konnte mit den letzten Versionen und Updates viele NutzerInnen zufrieden stellen. Das UI wurde stetig intuitiver und das Erzeugen von Beats aus dem Stegreif ist weiterhin simpler als bei den meisten anderen DAWs. Auch die integrierten Plugins in der Producer Edition wie Sytrus, Harmor oder Fruity Reverb 2 zählen zu den besseren ihrer Art. Mit dem neuen Update 20.7.3 kommen vor allem Verbesserungen beim Workflow zum Tragen.

Alle Neuerungen im Überblick:

Playlist - Verbesserungen im Workflow:

  • Eindeutige Clips erstellen - Die Option Bearbeiten > Eindeutige Clips erstellen gilt jetzt für alle Clip-Typen und alle ausgewählten Clips.
  • Zusammenfügen von Playlist-Tracks - Die Option 'Werkzeuge > Alle Playlist-Trackgruppen exportieren' gruppiert Audio von allen Tracks in einer einzigen WAV-Datei, wodurch die Anzahl der (potenziell) unnötig gerenderten Tracks reduziert wird.
  • Änderungen an der Sound-Clip-Quelle - Der Startpunkt und die Trimmbearbeitungen bleiben nun erhalten, indem bei Verwendung der Funktion 'Clip Menu > Quellkanal wählen' die Taste Shift gedrückt wird.

Menüs - Alle auswählbare Menüelemente unterstützen jetzt einen Rechtsklick zum Aktivieren oder Deaktivieren, ohne das Menü zu schließen, so dass Sie das Ergebnis in der Vorschau sehen können.

Channel-Rack - Die Anzeige zeigt an, wann ein Drag-and-Drop-Plugin zwischen Kanälen eingefügt werden soll.

Überarbeitetes Freigabesystem - Es wurden Änderungen vorgenommen, um deutlicher zu machen, wie FL Studio aus der Testversion freigeschalten werden kann. Ein neues Entsperrungsfeld zeigt alle möglichen Optionen an.

Projekte - FL Studio zeigt jetzt eine Warnung zur Dateigröße an, wenn ein Projekt mit großen Edison-Instanzen gespeichert wird.

Performance Monitor - Die Spalte CPU-Prozentsatz wurde näher an die Plugin-Namen gesetzt.

Toolbar-Peakmeter - Zeigt jetzt potentielle Übersteuerungen (über 0 dB) an, selbst wenn der Audiotreiber dies nicht erfordert.

MIDI-Skripting - Es wurde eine Funktion hinzugefügt, um einen Kanal exklusiv auszuwählen, mit dem Pitch-Bend-Bereich zu arbeiten und Kanal- und Mixer-Plugin-Informationen zu erhalten.

Befehlszeilen-Export - Batch-Exporte werden als .zip-Datei zu den Befehlszeilen-Optionen hinzugefügt. Es ist von nun an möglich einzelne Dateien anstelle von ganzen Ordnern für den MIDI-Export zuzulassen.

AKAI FIRE (Pad-Farben) - Verbesserte Einfärbung der Skalen bei Verwendung verschiedener Grundtöne.

Hier geht für weitere Informationen zur Webseite von FL-Studio.

Veröffentlicht in News und getaggt mit DAW , FL-Studio , image line , Workflow

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "FL Studio 20.7.3: Verbesserungen im Workflow"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.