Jean-Michel Jarre: generative Musik mit der IOS-App EōN
© Jean-Michel Jarre

Jean-Michel Jarre: generative Musik mit der IOS-App EōN

News 7. November 2019

Mit EōN veröffentlicht Jean-Michel Jarre eine App, die nach dem Start automatisch neue Klänge erschafft. Jedes mal anders und endlos laufend. Wie ein DJ-Mix verwandelt sich die Musik immer wieder in etwas Neues, ohne sich dabei zu wiederholen. Ein endloses Album von Jean-Michel Jarre quasi.

Jarrelab - so nennt sich das extra für dieses Projekt gegründete Projektstudio, bestehend aus dem Musiker selbst und Alexis Zbik & Vianney Apreleff von dem französischen Tech-Unternehmen BLEASS. Der Künstler bezeichnet die Arbeit an EōN als das aufregendste Projekt seit Oxygene.

Wenn die App auf einem iPhone, iPod touch oder iPad gestartet wird, ertönt aber nicht nur von einem Algorithmus generierte Musik. Es gibt auch begleitende Visuals, die ähnlich wie der Sound immer wieder einzigartig sind und stets in Bewegung bleiben. Darum hat sich Alexis André gekümmert, der eigentlich in Tokyo für die Sony Computer Science Laboratories forscht.

Der Name EōN leitet sich übrigens von der antiken griechischen Gottheit Äon (auch Aion) ab und steht für Zeit und Ewigkeit. Die Bezeichnung ist also sehr treffend gewählt, denn die App würde tatsächlich endlos Musik generieren, wenn der Akku des iPhones nicht irgendwann das Zeitliche segnen würde.

Jean-Michel Jarre ist nicht der erste Künstler, der sich mit generativer Musik beschäftigt. Auch Ambient-Mastermind Brian Eno hat bereits eine entsprechende App vorgelegt. Bloom entstand in Zusammenarbeit mit dem Artist Peter Chilvers.

Wenn ihr in einen "unendlichen" Strom von Musik und Bildern eintauchen wollt, solltet ihr euch EōN einmal im App-Store anschauen. Der Preis liegt bei 9,99 Euo, iOS 11 oder neuer ist notwendig. Eine Version für Android soll in Kürze folgen.

© Jean-Michel Jarre

Veröffentlicht in News und getaggt mit Android , app , Bloom , Brian Eno , generativ , iOS , Jean Michel Jarre

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Jean-Michel Jarre: generative Musik mit der IOS-App EōN"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.