Test: IK Multimedia iLoud Precision 6 / Aktiver Studio-Monitor

Test: IK Multimedia iLoud Precision 6 / Aktiver Studio-Monitor

Tests.17. Dezember 2022 | 4,5 / 5,0

Was tut sich eigentlich so auf dem Speaker-Markt? Diese Frage stellt sich der ein oder andere sicherlich ab und zu, denn egal, ob zu Hause oder im Studio, viele von uns nutzen ihre Monitore schon seit Jahren. Wer das Glück einer vernünftigen Abhöre hat, wird mit Upgrades in diesem Bereich wahrscheinlich eher vorsichtig sein, denn dadurch können ja auch viele neue akustische Probleme entstehen. Wer aber nun doch auf der Suche nach neuen Speakern ist, sollte sich bei IK Multimedia umschauen. Die tanzen erfolgreich auf vielen Hochzeiten des Musikmarktes - ob Audio-Interface, Amp-Simulation, virtuelle MODO-Instrumente oder MIDI-Controller. Und auch ihre Lautsprecher-Reihe iLoud konnte bislang überzeugen. Mit iLound Precision bietet IK Multimedia nun auch eine Produktlinie im hochpreisigen Segment an. 

Quick Facts

  • Aktiver Studio-Monitor
  • 150 Watt Leistung
  • DSP-Steuerung
  • Integrierte Raumkorrektur
  • Messmikrofon im Lieferumfang enthalten

Die iLoud Precision Reihe

Die Reihe iLoud Precision umfasst insgesamt drei Modelle in verschiedenen Größen. Der kleinste Vertreter Precision 5 wurde mit einem 5"-Woofer und einem 1,5"-Tweeter ausgestattet, bei einer Gesamtleistung von 135 Watt pro Lautsprecher. Etwas größer fällt das Modell aus, das wir uns in diesem Test näher anschauen, der iLoud Precision 6, mit einem 6,5"-Woofer, ebenfalls einem 1,5"-Tweeter und bereits 150 Watt Leistung. Das größte Modell trägt den Namen iLoud Precision MTM (Midwoofer - Tweeter - Midwoofer) und hat folgende Werte: zwei 5"-Woofer, einen 1,5"-Tweeter, Gesamtleistung 175 Watt.

IK Multimedia iLoud Precision 6 alle Modelle der Reihe.
Die iLoud Precision Reihe umfasst drei Lautsprecher in unterschiedlichen Größen.

IK Multimedia iLoud Precision 6

Beim Auspacken fallen direkt die solide Verarbeitung und die etwas eigenwillige Form auf, die Speaker haben nämlich alles andere als eine quadratische Grundfläche und sind deutlich länger als breit. Nach dem Aufbau gewöhnt man sich aber sehr schnell an den Look, der dann gar nicht mehr auffällt. Wer wenig Platz zur Verfügung hat, sollte vorher sicherheitshalber aber mal das Maßband zur Hand nehmen. Mit 9 Kilo pro Lautsprecher sind diese sowohl im Studio als auch bei einer kleinen Party noch gut zu handeln.

Die IK Multimedia iLoud Precision 6 sind aktive 2-Wege-Monitore, die einen 6"-Mitteltieftöner und einen Dome-Tweeter mit 1,5" zur Soundreproduktion nutzen. Beide Wege werden mit einer Gesamtleistung von 150 Watt betrieben und liefern dabei einen Frequenzgang von 45 bis 30.000 Hz. Der maximale Schalldruckpegel bei einem Meter Abstand liegt bei 116 dB(A). Außerdem sind die Precision 6 mit einer kompletten DSP-Steuerung, die mit 96 kHz arbeitet, und mit der integrierten Raumkorrektur-Software des Herstellers ausgestattet.

Zubehör

Bei einem Stückpreis von nicht ganz 1.200 Euro hat sich IK Multimedia natürlich auch beim Zubehör nicht lumpen lassen. Vier im Lieferumfang enthaltene Isolation-Pads pro Lautsprecher sorgen für eine ausreichende akustische Entkopplung zur Standfläche. Außerdem bekommt man zusammen mit den Precision 6 auch ein Strom- und ein USB-Kabel, letzeres wird für die Verbindung zur Raumkorrektur-Software benötigt.

Zusätzlich gibt es ein MEMS-Messmikrofon, das die Software mit allen nötigen Informationen versorgt. Die Remote-Control, über die per Knopfdruck vier verschiedene Einstellungs-Presets angesteuert werden können, ist leider nicht im Lieferumfang enthalten und muss bei Wunsch zusätzlich erworben werden.

IK Multimedia iLoud Precision 6 Isolation-Pads.
Im Lieferumfang der IK Multimedia iLoud Precision 6 sind unter anderem auch vier Isolation-Pads pro Lautsprecher enthalten.

Anschlüsse und Funktionen

Die IK Multimedia iLoud Precision 6 bieten auf ihrer Rückseite insgesamt fünf Ports. Neben den bereits erwähnten Connections für Strom und USB gibt es außerdem eine XLR/Klinke-Kombibuchse für den Audio-Input. Control-In und -Out ermöglichen den Anschluss der Remote-Control, der zweite Anschluss dient dabei zur Erweiterung der Funktion auf den zweiten Lautsprecher. Über "Arc Mic In" lässt sich das im Lieferumfang enthaltene Messmikrofon direkt an die Speaker anschließen, was das schnelle und unkomplizierte Einmessen der Precision 6 ermöglicht.

Die Rückseite bietet aber auch Einstellungsoptionen, wieder fünf an der Zahl. Hier kann die Auto-Standby-Funktion aktiviert oder deaktiviert und eines von drei Klang-Presets ausgewählt werden (DESK, FLAT, CAL). Hinzu kommen zwei Buttons für den 2-Band-EQ, Höhen und Tiefen können darüber in mehreren Stufen angehoben oder abgesenkt werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die sogenannte LF-Extension zuzuschalten (80Hz, 50Hz und Full).

Anschlüsse.
Die Rückseite der IK Multimedia iLoud Precision 6 bietet diverse Anschlüsse und Einstellungsmöglichkeiten.

Das Einmessen der IK Multimedia iLoud Precision 6

IK Multimedia bietet schon seit vielen Jahren eine eigene Raumkorrektur-Software, das sogenannte ARC-System. Genial an den Precision 6 ist, dass diese Software direkt in die Lautsprecher verbaut wurde. Über den entsprechenden Anschluss wird das im Lieferumfang enthaltene Messmikrofon direkt an den Lautsprecher angeschlossen und selbst das Ausführen der Messung gelingt über die Controls auf der Rückseite der Speaker. Das ist besonders praktisch, wenn man die Precision 6 regelmäßig für eine Party oder die Arbeit in einem fremden Studio mitnimmt. Der Messvorgang ist im beiliegenden Handbuch detailliert beschrieben und geht super leicht vonstatten, im Vergleich zur ursprünglichen Software wurde er aber auch deutlich gekürzt.

IK Multimedia iLoud Precision 6 Messmikrofon und Remote-Control.
Das im Lieferumfang enthaltene MEMS-Messmikrofon kann zur Raumanpassung direkt an die Lautsprecher angeschlossen werden.

Alternativ kann das Einmessen der IK Multimedia iLoud Precision 6 auch über die kostenlose Software X-Monitor vorgenommen werden. Dazu müssen beide Boxen natürlich zuerst über die USB-Ports auf der Rückseite mit einem Computer verbunden werden. So bekommt man die Anweisungen zur richtigen Positionierung des Messmikrofons direkt vom Programm und natürlich hat X-Monitor noch weitere Vorteile.

Die Frequenzgänge vor und nach der Korrektur werden dort grafisch aufbereitet und selbst diesbezügliche Presets sind vorhanden, mit denen man den Sound verschiedener anderer Speaker simulieren kann, was beim Umstieg zu den Precision 6 ein Riesenvorteil sein kann. Alles, was auf die vier Schnellwahl-Slots gespeichert wurde, kann im Anschluss über die Hardware-Remote-Control getriggert werden. Der berühmte Car-Test ist mit den IK Multimedia iLoud Precision 6 also ganz entspannt per Knopfdruck möglich, ohne das Haus dabei verlassen zu müssen. X-Monitor funktioniert im Test einwandfrei und ist auch ohne Remote-Control eine nützliche Hilfe beim Einrichten der Lautsprecher.

IK Multimedia iLoud Precision 6 X-Monitor Software Bedienoberfläche.
Die kostenlose Software X-Monitor bietet neben einigen Funktionen auch eine ansehnliche Repräsentanz der gemessenen Frequenzgänge.

Der Klang der IK Multimedia iLoud Precision 6

Zuerst höre ich mir die IK Multimedia iLoud Precision 6 ohne Raumkorrektur in meinem klanglich optimierten Studio-Space an und bin auch schon so positiv überrascht. Der Sound ist klar und sauber - dafür sorgt der erstaunlich ausgeglichene Frequenzgang, den man sich im Handbuch, auf der Webseite des Herstellers oder auch in X-Monitor anschauen kann. Gleichzeitig klingen die Speaker aber auch erstaunlich lebendig und spannend.

Die Bässe sind ohne Korrektur noch etwas unterrepräsentiert, aber darauf hat ja bekannterweise auch der Raum einen großen Einfluss. Bei moderner Musik mit Drums sorgen die 150 Watt Leistung für einen vollen Sound mit ordentlich Bums, den man auch ohne Weiteres richtig laut machen kann, ohne dass etwas zerrt oder unsauber wird.

Richtig heiß wird es dann aber nach der Raumkorrektur, die ich zu Testzwecken direkt an den Lautsprechern durchführe. Der Unterschied zu davor ist sensationell, einfach fantastisch, was jetzt aus den IK Multimedia iLoud Precision 6 kommt. Tracks klingen nochmal deutlich besser, besonders die Tiefen profitieren von der Messung. Aber auch die Tiefenstaffelung wirkt jetzt intensiver und moderne Vocals springen einen förmlich an. Durch das groß wirkende Stereobild haben alle musikalischen Elemente eines wirklich guten Mixes viel Platz zum Ausbreiten. Mit dem ARC-System machen die Precision 6 also noch einmal deutlich mehr Spaß.

Alternativen

Fazit

Wow! Die IK Multimedia iLoud Precision 6 sind durch und durch hervorragende Studio-Monitore im High-End-Bereich, mit denen Soundhören genauso gut funktioniert, wie Musik zu produzieren. Einsteigerfreundlich sind die Precision 6 aufgrund ihres Preises natürlich nicht, deshalb sollte man sich gut überlegen, ob man sie sich „einfach mal“ anhört, denn danach will man sie wahrscheinlich nicht mehr hergeben. Dafür sorgt der lineare Frequenzgang, durch den die Precision 6 präzise und aufgeräumt klingen, erstaunlicherweise ohne dabei die Lebendigkeit und den Spaß zu vernachlässigen. Der abgebildete Raum ist in allen Dimensionen groß und liefert ein sehr detailreiches Klangbild, und was die Raumkorrektur an weiterer Klangverbesserung hervorbringt, ist schlichtweg sagenhaft. Achtung: Suchtgefahr!

Unsere Wertung:  4,0 von 5,0

Pro

Linearer und gleichzeitig lebendiger Klang mit Suchtpotential
Tiefenstaffelung und Panorama lassen keine Wünsche offen
Raumkorrektur ist leicht durchzuführen und liefert tolle Ergebnisse
Messmikrofon kann direkt an die Lautsprecher angeschlossen werden und ist im Lieferumfang enthalten

Kontra

Nichts

Preis:

1149,00 EUR

Weitere Informationen gibt es auf der Website von IK Multimedia.

Veröffentlicht in Tests und getaggt mit ik multimedia, iLoud Precision 6, Studiomonitore, Test

Geschrieben von:
Tobias Homburger

Deine
Meinung:
Test: IK Multimedia iLoud Precision 6 / Aktiver Studio-Monitor

Wie findest Du den Artikel?

ø:
Bewertung abgeben