Jukeblocks: Das erste Konvertierungsprogramm zwischen FL Studio und Ableton Live

Jukeblocks: Das erste Konvertierungsprogramm zwischen FL Studio und Ableton Live

News 11. Februar 2021

Durch das neue Tool wird die Arbeit zwischen verschiedenen DAWs erheblich erleichtert. Das Programm ist kostenlos und ab sofort verfügbar.

Auf diese Möglichkeit haben viele Musikproduzenten*innen schon lange gewartet, Dylan Tallchief von Jukeblocks hat es nun geschafft. Auf jukeblocks.io gibt es ein Konvertierungstool für FL Studio und Ableton Live, bei dem man Projektdateien von FLP zu ALS und umgekehrt umwandeln kann. Das ist natürlich ein super Timing, da Ableton Live 11 am 23. Februar veröffentlicht wird. Dabei werden MIDI, Plug-In und Arrangement-Informationen gesichert und übertragen. Der Prozess für die Konvertierung ist dabei sehr simpel. Eine Registrierung auf der Homepage ist notwendig, danach reicht es einfach die Projektdatei in das Uploadtool von Jukeblocks zu laden.

Sachen die ohne Probleme möglich sind

Alle Spuren, MIDI-Noten und Audio-Clips werden in der richtigen Reihenfolge konvertiert. Dabei erkennt das Tool auch genau an welcher Stelle ein Sound im Projekt gespeichert wurde und wandelt es entsprechend um. Selbst Noten und Bereiche die im Arrangement inaktiv sind, werden beibehalten. Ein weiteres tolles Feature ist das automatische Konvertieren von Plugin-Presets. Die Serum-Bassline z.B. ist mit den selben Einstellungen im anderen DAW wieder aktiv. Auch das Stretchen von Audiosamples und Loopen wird übernommen, obwohl FL Studio und Ableton Live hier andere Ansätze verfolgen.

Woran noch gearbeitet werden muss

Das Tool ist bei weitem noch nicht fertig und es fehlen einige Funktionen. Die Automation-Einstellungen können nicht übertragen werden. Der Mixer bei FL Studio ist auf zehn Kanäle begrenzt, weshalb nur die ersten zehn Effekte von Ableton umgewandelt werden. Die Konvertierung von manchen VST-2 Plugins funktioniert auch noch nicht wie erhofft. Außerdem werden Samples, die bei FL Studio schon integriert sind, falsch übertragen. Bei externen Samples oder Samples von Ableton Live die nach FL Studio konvertiert werden gibt es allerdings keine Probleme. FL Studio speichert außerdem nicht die BPM der Samples in der Datei, weshalb bei einer Konvertierung nach Ableton Live Probleme entstehen können. Dafür gibt es allerdings eine einfache Lösung: Die BPM muss in den Dateinamen geschrieben werden, z.B. "funnyloop_150bpm".

Warum wir uns freuen können

Wenn man bedenkt wie unterschiedlich die Programme in manchen Bereichen aufgebaut sind, sei es bei den Patterns oder Loops, ist das Ergebnis eines einzelnen Entwicklers sehr hoch einzuschätzen. Auch dass Tallchief das Tool kostenlos zur Verfügung stellt ist sehr positiv zu bewerten. Zwar räumt er ein, dass die Entwicklung ein sehr zeitintensiver Prozess gewesen sei und er jetzt eine Pause benötige. In Zukunft möchte er allerdings weiter an dem Programm arbeiten und neue Funktionen hinzufügen.

Der Entwickler hat in diesem Video die Möglichkeiten des Tools ausführlich beschrieben:

Hier geht es zur Seite von Jukeblocks!

Veröffentlicht in News und getaggt mit ableton live , DAW , FL-Studio , fruity loops , image line , Jukeblocks

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Jukeblocks: Das erste Konvertierungsprogramm zwischen FL Studio und Ableton Live"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.