ANZEIGE
Überblick: Die besten Controller für Ableton Live

Überblick: Die besten Controller für Ableton Live

Features.1. Oktober 2022

Ableton Live ist eine der meistgenutzten DAWs überhaupt, und das berechtigterweise. Die Software beinhaltet viele kreative Ansätze und Features, die das Musikmachen fördern und vereinfachen, vom schnellen und durchdachten Workflow mal ganz abgesehen. So viele Möglichkeiten wollen aber auch angesteuert werden, und während nicht jede:r auf das Arbeiten mit MIDI-Controller steht, ist es für viele im persönlichen Workflow nicht mehr wegzudenken. Für alle, die auf der Suche nach neuen Geräten sind oder sich nun endgültig mit einem hybriden Workflow anfreunden möchten, haben wir die besten MIDI-Controller für Ableton Live aus verschiedenen Kategorien zusammengestellt. Let's go!

Novation Launchkey Mini MK3

Novation Launchkey Mini MK3 ist ein kleiner und leichter MIDI-Controller, der direkt für die Steuerung von Ableton Live ausgelegt ist und für seine Größe ungeheuer viele Features bietet. 25 Mini-Tasten ermöglichen das Spielen von Melodien und Akkorden, die beiden Slider am rechten Rand des Gehäuses steuern die Parameter Pitch und Modulation.

Novation Launchkey Mini MK3

Novation Launchkey Mini MK3

Kundenbewertung:
(167)

Die 16 hintergrundbeleuchteten Pads dienen einerseits zum Einspielen von Drums, andererseits lassen sich damit aber auch Clips in Abletons Session-View kontrollieren. Die acht Drehregler sind frei zuweisbar und können damit auf ganz verschiedene Parameter gemappt werden. Eine kleine Transport-Sektion, der integrierte Arpeggiator, MIDI-Out und der Port für ein Sustain-Pedal machen das Novation Launchkey Mini KM3 zum Controller-Powerhouse.

Novation Launchpad X

Auch das Novation Launchpad X wurde direkt für die Steuerung von Ableton Live konzipiert, genau deshalb befindet sich auch die gedrosselte Version der DAW Live Lite im Softwarepaket des Controllers. Die 64 anschlags- und druckempfindlichen RGB-Pads nehmen den Großteil der Hardware ein, sie dienen unterschiedlichen Zwecken, hauptsächlich aber zur Steuerung der Clips in der Session-View der DAW.

Novation Launchpad X

Novation Launchpad X

Kundenbewertung:
(71)

Natürlich kann man darüber aber auch Tracks arrangieren und Drums, Akkorde oder Melodien einspielen. Durch den Scale-Modus kann sichergestellt werden, dass man dabei in einer bestimmten Tonart bleibt. Für die weitere Steuerung der Software gibt es noch Funktionstasten für Start, Stopp, Mute, Solo, Record Arm, Pan und Volume.

M-Audio Oxygen Pro 49

Das M-Audio Oxygen Pro 49 ist ein klassischer Keyboard-Controller, der grundsätzlich mit jeder DAW funktioniert. Für das optimale Zusammenspiel mit Ableton Live reicht es seit dem Firmware-Update 2.1.1, das Gerät an den Computer anzuschließen, Live stellt dann automatisch die Verbindung zu Hardware her. Solange der Ableton-Modus ausgewählt wurde, läuft die Kommunikation so reibungslos ab.

M-Audio Oxygen Pro 49

M-Audio Oxygen Pro 49

Kundenbewertung:
(39)

Hardwareseitig ist das M-Audio Oxygen Pro 49 top ausgestattet. Die 49 anschlagsdynamischen Tasten sind für ein realistisches Spielgefühl halbgewichtet und bieten sogar Aftertouch. Ergänzend gibt es 16 Drum-Pads, acht zuweisbare Drehregler, neun zuweisbare Fader, zwei Räder für Pitch und Modulation, sowie Transport- und Navigationstasten, einen internen Arpeggiator und einen Port für ein Sustain-Pedal.

AKAI Professional APC 40 Mk2

Der MIDI-Controller AKAI Professional APC 40 Mk2 wurde zusammen mit Ableton entwickelt und so wird das Gerät auch auf der Website der Berliner Programmierer als dedizierter Controller für Live angepriesen. Die Installation eines Treibers ist nicht nötig, nach dem Anschluss kann man direkt von der nahtlosen Integration der Hard- und Software profitieren.

AKAI Professional APC 40 Mk2

AKAI Professional APC 40 Mk2

Kundenbewertung:
(246)

Kernstück des Akai APC 40 Mk2 ist die Launch-Matrix, deren 40 Taster die Clips aus Abletons Session-View repräsentieren. Außerdem gibt es acht zuweisbare Fader plus einen weiteren Master-Fader, über die die Lautstärke der korrespondierenden Spuren geregelt werden kann. Acht Drehregler ermöglichen zum Beispiel das Hinzufahren von Effekten und acht weitere Regler stehen für MPC-Q-Links. Acht Drum-Pads, die Transportsektion und ein A/B-Crossfader runden das beeindruckende Angebot ab.

Ableton Push 2

Ableton Push ist das Flaggschiff unter den Live-Controllern, schließlich stammt er direkt aus dem Hause der Berliner Software-Entwickler. Damit ist eine optimale und nahtlose Integration von Soft- und Hardware quasi garantiert. Produzieren ohne Maus ist damit nicht nur eine Vision, egal, ob man Samples cuttet, Melodien einspielt, Akkorde bastelt oder einen Track arrangieren möchte.

Die 64 hintergrundbeleuchteten Pads passen sich automatisch an die Farbkodierung der jeweiligen Funktion an - ganz gleich, ob damit die Clips der Session-View gesteuert oder einfach nur Drums eingespielt werden. Acht berührungsempfindliche Endlos-Regler, dedizierte Transport-Taster und ein 17 cm langer Touch-Strip machen Ableton Push 2 zur optimalen Schaltzentrale für die DAW. Und die wichtigsten Werte hat man dabei über das große, mehrfarbige Display stets im Blick.

Veröffentlicht in Features und getaggt mit Ableton, ableton live, Akai Professional, APC 40 Mk2, controller, Launchkey Mini MK3, Launchpad X, M-Audio, Midi, novation, Oxygen Pro 49, push 2

Geschrieben von:
Tobias Homburger

Deine
Meinung:
Überblick: Die besten Controller für Ableton Live

Wie findest Du den Artikel?

ø:
Bewertung abgeben