Behringer hat bei Facebook ein Posting rausgehauen, das für den morgigen 808-Day (08.08.) Großes erwarten lässt. Bekommen wir endlich einen 808-Clone der eine authentische Größe hat und bezahlbar ist bzw. nicht nur als DIY-Kit daherkommt? Und wie ist das einzuordnen?

Der Hersteller von Audio-Equipment Behringer stand in letzter Zeit vermehrt mit schlechten Meldungen in der Presse: Die Androhungen von gerichtlichen Konsequenzen gegen einen chinesischen Musik-Blog sowie die verlorene Klage gegen einen Forum-User und Synth-Produzent Dave Smith sorgten dafür, dass das sowieso schon polarisierende Unternehmen in der Gunst einiger Community-Mitglieder sank.

Jetzt kann aber endlich auch wieder etwas Positives berichtet werden, denn auf der Facebook-Seite von Behringer tauchte zuletzt folgende Meldung auf:

 

Kommt also der eigene 808-Clone schon morgen heraus? Möglich wäre dies auf jeden Fall, da Behringer zur Superbooth 2018 ausgewählten Presseleuten abseits der Öffentlichkeit bereits einen schon ziemlich ausgereift und robust wirkenden Prototypen des so genannten 'RD-808' präsentierte. Dieser wurde zusätzlich zu den klassischen Eigenschaften der legendären Drum Machine von Roland auch um einige Features wie Kompressor, Filter und USB erweitert. Über den Preis ist zwar noch nichts bekannt, Behringer-typisch wird er aber vermutlich deutlich unter dem der Konkurrenz-Produkte liegen.

Beigeschmack

Aber ist diese Behringer-Meldung wirklich so positiv? Hier kommt zumindest wieder ein fader Beigeschmack mit dazu: Falls der RD-808 morgen offiziell vorgestellt oder sogar direkt verfügbar sein wird, wäre dies eine ziemlich aggressive Vermarktungsstrategie, ein bewusstes Showstehlen. Der japanische Hersteller Roland, der den Klassiker TR-808 in den Achtzigerjahren auf den Markt brachte, nutzt nämlich traditionell den 08. August (TR-808) und den 09. September (TR-909) um in eigener Sache Werbung zu machen.

Dieses Jahr ist das unter anderem eine Kooperation mit Sportartikelhersteller Puma, unter deren Banner morgen zwei Versionen eines 808-Sneaker veröffentlicht werden, in den letzten Jahren wurden mit der TR-09 und der TR-08 eigene Neuauflagen der prägenden Drum Machines auf den Markt gebracht.

Behringer würde so also nicht nur die Produkte von Roland nachempfinden, sondern sich auch am Marketing-Konzept der Konkurrenzfirma bedienen. Das ist zwar rechtlich anscheinend legitim, aber zumindest in Sachen des Stils fragwürdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.